0341 / 492 68 240
Heute geöffnet: 07:30 - 20:00 Uhr

Stromtherapie in Leipzig

Elektrotherapie

Unter Elektrotherapie verstehen wir eine Reihe von Verfahren, bei denen elektrische Energie zu Heilzwecken angewendet wird. Man pflegt diese Verfahren in die Nieder-, Mittel- und Hochfrequenztherapie einzuteilen.

Dabei zählt man zur Niederfrequenztherapie die Behandlung mit konstantem Gleichstrom (stabile Galvanisation), die Iontophorese und die Reizstrombehandlung von Muskeln und Nerven mit Impulsströmen unter 1000 Hz.

Zur Mittelfrequenztherapie rechnet man Wechselströme mit einer Frequenz von mehr als 1000 Hz (1 kHz), wobei bislang Frequenzen von 2000 Hz bis 8000 Hz, aber auch 11 000 Hz verwendet werden.

Hochfrequenzströme von mehr als 100 000 Hz (100 kHz) finden Verwendung bei der Therapie mit Kurz-, Dezimeter- und Mikrowellen.

Hochfrequenzströme werden im Gegensatz zu Nieder- und Mittelfrequenzströmen nicht über Elektroden eingebracht, sondern über elektromagnetische Felder. Diese gelangen berührungslos über Applikatoren in den Körper.

Die allgemeinen Ziele der Elektrotherapie sind:

  • Behandlungen von Lähmungen
  • die Behandlung von Schmerzen
  • die Verbesserung gestörter Muskel- und Gelenkfunktionen
  • die Verbesserung der Durchblutung und Ernährungssituation des Gewebes
  • die Förderung der Heilung
  • Regeneration von Muskeln und Gewebe bei Sportlern

Daneben gibt es eine Reihe von speziellen Anwendungen. Diese Wirkungen werden mit unterschiedlichen Stromformen erzielt, indem entweder Nerven und Muskeln gereizt werden oder Gewebe polarisiert wird.

Weiterer Differenzierungsbedarf ergibt sich, da die behandlungsbedürftigen Störungen sich vielfach hinsichtlich Ausdehnung, Gewebetiefe und Akuität unterscheiden. Ein umfassendes Spektrum an Stromformen macht die gezielte Therapie möglich. Für mehr Information bitte die PDF hier öffnen.

In einer Zusammenarbeit mit der Firma Zimmer MedizinSystem GmbH steht mir die moderne und hochqualitative Geräte Mad in Germany zur Verfügung.

Ultraschalltherapie in Leipzig

Als Ultraschall wird der Schall-Frequenzbereich oberhalb des Hörbereichs (16 Hz–20 kHz) bezeichnet. Therapeutische Ultraschallgeräte benutzen Frequenzen von 800 kHz bis 3 MHz. Schall und somit auch Ultraschall besteht aus mechanischen Schwingungen, die von einer Schallquelle ausgesandt werden.

Die Ausbreitung des Schalls ist stets an ein Medium gebunden. Im Gegensatz zu elektromagnetischen Wellen können sich Schallwellen im Vakuum nicht fortbewegen.

Ultraschall wird zu verschiedensten Zwecken benutzt. Bei der Verwendung von Ultraschall in der Medizin stehen diagnostische Methoden im Vordergrund (Sonographie), z. B. bei der Ultraschalldiagnostik bei Schwangerschaft oder zur Erkennung möglicher pathologischer Gewebeveränderungen.

Die Ultraschalltherapie im Rahmen der physikalischen Therapie nutzt die mechanischen Schwingungen im Ultraschallbereich (z. B. mit einer Frequenz von 800 kHz) zur Erzeugung von Wärme durch die gewebespezifische Absorption des Ultraschalls. Dabei entsteht die meiste Wärme in Geweben mit starker Absorption (z. B. Knochen) und an Grenzflächen zwischen zwei Geweben, die eine stark unterschiedliche Schallimpedanz (= Widerstand) aufweisen.

Die Behandlungskosten bei der Elektrotherapie und Ultraschalltherapie belaufen sich pro Minute 1 € wobei zwischen 10 bis 20 Minuten je nach Beschwerden die Therapie vorprogrammiert ist.

In einer Zusammenarbeit mit der Firma Zimmer MedizinSystem GmbH steht mir die moderne und hochqualitative Geräte Mad in Germany zur Verfügung.