0341 / 492 68 240
Heute geöffnet: 07:30 - 20:00 Uhr

Osteopathie bei Säuglingen und Kindern in Leipzig

Pädiatrische Osteopathie….

Die osteopathische Behandlung von Säuglingen und Kindern ist eine Spezialdisziplin der Osteopathie. Säuglinge und Jugendliche sind noch mitten in der körperlichen Entwicklung. Muskeln, Gewebe und Knochen wachsen und verändern sich. Sie unterscheiden sich teilweise erheblich von denen Erwachsener.Der Wirkungsbereich von Kinderosteopathen ist vielfältig. Daher benötigen diese umfassende Kenntnisse über die Entwicklung und das Wachstum von Kindern.

Indikationen bei Säuglingen: übermäßiges Weinen, Saugstörungen, Reflux, asymmetrische Körperhaltung, Schädelasymmetrie

Indikation bei Kinder: Verhaltensauffälligkeiten, Konzentrationsstörungen, Entwicklungsrückstände, Schlafstörungen, Bauchschmerzen, Darmkrämpfen,
funktionelle Haltungsabweichungen, Kieferorthopädische Anpassungsstörungen, Gesichtsknochenasymmetrien

Es ist sinnvoll zur Behandlung Befunde zur Bildgebung, Laborwerte und weitere nötige Unterlagen, die zu ihrem Beschwerdebild passen, mitzubringen, damit der Osteopath die Möglichkeiten der Therapie einschätzen kann.

Nach der Behandlung braucht der Körper etwas Zeit, um auf die Behandlungstechniken zu reagieren. Meist wird zwischen den Behandlungen mindestens eine Woche gewartet.

Behandlungsdauer: Die erste Sitzung dauert eine gute Stunde, die weiteren Sitzungen in der Regel ca. 30 bis 45 Minuten.

Wie oft muss behandelt werden?
Das ist unterschiedlich und ist abhängig davon, mit welcher gesundheitlichen Probleme Sie uns aufsuchen.

Was kostet die Behandlung?
Osteopathische Behandlungen werden in der Regel als Privatleistung nach der Gebührenordnung der Heilpraktiker (GebüH) abgerechnet. Sind Sie privat versichert, können Sie Ihrem Versicherungsschein entnehmen ob Heilpraktikerleistungen erstattungsfähig sind. Dies ist der Regelfall. Als Heilkunde ist Osteopathie eine Leistung, die nicht wie Physiotherapie im Heilmittelkatalog verankert ist und per Rezept verordnet werden kann.

Seit Anfang 2012 bezuschussen etliche gesetzliche Krankenkassen die Kosten für osteopathische Behandlungen. Ob und zu welchen Konditionen Ihre Krankenkasse osteopathische Leistungen erstattet, können Sie auf folgender Liste einsehen: http://www.osteokompass.de .

Da die Krankenkassen ihre Konditionen häufig ändern und auch Sachbearbeiter innerhalb der Kassen erfahrungsgemäß Einzelfälle unterschiedlich einstufen, sollten Sie Ihre Kasse kontaktieren, bevor Sie sich in osteopathische Behandlung begeben.

Als gesetzlich Versicherte/r haben Sie auch die Möglichkeit, eine Zusatzversicherung für Heilpraktikerleistungen zur Kostenerstattung abzuschließen.

Für Patienten mit privater Krankenversicherung kostet die Erst- wie Folgebehandlung 80 €. Das gleiche gilt, sollte Ihr gesetzliche Krankenkasse Osteopathie anteilig unterstützen. Patienten die über keine Erstattungsmöglichkeit verfügen, stellen wir 80 € in Rechnung.